• Wasserwacht Immenstadt

  • Wasserwacht Immenstadt

  • Wasserwacht Immenstadt

  • Wasserwacht Immenstadt

  • Wasserwacht Immenstadt

Donauschwimmen 2005

Donauschwimmen 2005 in Neuburg an der Donau – Tatsachenbericht

Nachdem wir letztes Jahr nicht dort waren, haben wir uns entschlossen dieses Jahr wieder in die schöne Stadt Neuburg zu fahren und an Europas größtem Winterschwimmen teilzunehmen!

Also machte sich am Freitagnachmittag den 26.01.2005 um 17.00 Uhr eine Gruppe unerschrockener harter Männer (Schruppi, Martin, Andrè, Markus und die Flo`s) auf die Fahrt ins Unterland, da leider unsere Damen kurzfristig keine Zeit hatten oder krank waren!

Die ersten Steine legten sich uns in den weg, als wir feststellen mussten, dass der Sprühwasserbehälter im Auto ein Leg hatte und wir uns nicht vom Salz auf der Scheibe befreien konnten! Notgedrungen legten wir Rast auf einer Autobahntankstelle ein, versorgten unsere Scheibe mit Mineralwasser und verköstigten uns mit der ein oder anderen Leckerei!

Endlich in Neuburg angekommen hatten wir doch erhebliche Probleme die Turnhalle in der man sich anmeldet zu finden (zum Leidwesen einiger der Gruppe, die sich dringend erleichtern wollten) Endlich in der Halle angekommen wurde uns durch unseren Gruppenführer AM verkündet, dass er uns gar nicht für Freitag angemeldet hat und nicht wisse, ob wir einen Schlafplatz hätten (zur Information, Außentemperatur – 20 ° C )

Wir versuchten unser Glück und mussten leider feststellen, dass wir nicht angemeldet waren, nach einem kurzen Gespräch mit einem älteren netten Sicherheitsmann konnten wir dann doch in einer Turnhalle schlafen. Nach kurzem Einzug in die Halle machten wir uns dann schließlich auf den Weg eine Gaststätte (keine Bar, Kneipe oder ähnliches) zu suchen um ein gutbürgerliches Essen genießen zu können! Laut BF sind wir wohl schon 3 mal am wohl besten Wirtshaus in Neuburg vorbeigelaufen bis wir dann einstimmig beschlossen „Des isch es!!!“

Wir schickten erstmal MS hinein um die Lage zu checken und um einen Tisch zu schauen! Ein letzter Tisch war noch frei! Sehr hungrig, bestellten wir dann unser erstes, wohlverdientes Pils in Neuburg! Als Armin unser Kellner dann an den Tisch kam und sage er habe nichts mehr zu essen vielen uns die Gesichter runter, nach einer kurzen Schrecksekunde sagte er dann,“ er könne uns nur jedem einen Schweinshaxen mit Knödel anbieten“ schnell war bestellt und gegessen! Nach so einem feudalen essen gab es dann noch nen Verdauer für jeden und dann machten wir uns auf den Weg ins Hertlein um noch ein Pils zu trinken!

Am nächsten morgen durften wir (zu unserem Glück) umziehen in die benachbarte größere Turnhalle. Nach kurzem Fußmarsch befanden wir uns wieder in der Hauptturnhalle um uns fürs Schwimmen anzumelden, wir nutzten unsere übrige zeit vor dem schwimmen um noch etwas zu essen und zu trinken. Alle wussten was jetzt kommen würde, das Grauen, das kalte Donauwasser! Nach kurzer Umziehzeit (wir waren schneller wie die anderen in der Halle) machten wir uns dann auf dem weg zum Shuttelbus, wo wir die Kollegen aus Altusried getroffen haben.

Am Staudamm uns somit am Start angekommen sahen wir dann auch noch definitiv unser aller Idol RM der wohl auch am Winterschwimmen teilnehmen wollte! Nach kurzem Warten ertönte dann doch der Startschuss und wir machten uns auf in das kalte Wasser (Donau: + 4° C; Luft: – 10° C). Nach einer scheinbar niemals enden wollenden Zeit im Wasser nämlich 1 Stunde und 30 Minuten und einer wichtigen Regel (Kein Alkohol vor oder während dem Schwimmen!) waren wir dann doch heil am Ziel eingetroffen. Glücklich waren wir alle, als wir unsere Füße und Hände wieder spüren konnten.

Nach kurzer Zeit im Neuburger Parkbad zogen wir uns an und pilgerten wieder Hauptturnhalle und holten uns unsere Medaillen ab. Nach einer kurzen Siesta in der Turnhalle machten wir uns auf den Weg in unsere Gutbürgerliche Wirtschaft „ Zum Neuwirt“, wo wir schon erwatet wurden.

Nach einem sehr leckerem Essen machten wir uns zum Faschingsball auf, der jedes Jahr extra wegen den Wasserwachtlern stattfindet, dieser wartete mit einer neuen Band auf!

Nach einer entspannenden Nacht machten wir uns dann noch auf um bei Mc D`s zu frühstücken. In Immenstadt angekommen räumten wir noch etwas auf danach trennten sich unsere Wege, nach einem tollen Wochenende.

Nächstes Jahr Sind wir aber sicher wieder Dabei, wenn es heißt Willkommen zum 30. Donauschwimmen 2006

In diesem Sinne

Florian Leier