In den vergangenen Tagen wurde unsere Schnelleinsatzgruppe (SEG) zu insgesamt drei Einsätzen alarmiert.

Los ging es am vergangenen Freitag gegen Mittag. Gemeldet wurde eine vermisste Person am Großen Alpsee. Noch während der Anfahrt unserer Einsatzkräfte zum Depot wurde die Person unverletzt aufgefunden. Der Einsatz konnte somit an dieser Stelle abgebrochen werden.

Weiter ging es am Nachmittag des selben Tages. Von der Leitstelle wurden wir, neben diversen weiteren Rettungsmitteln, erneut an den Großen Alpsee geschickt. Die Meldung lautete hier: Gekentertes Segelboot mit einer Person in Wassernot. Der Segler konnte durch unsere Bootsbesatzung aufgenommen und unverletzt ans Ufer verbracht werden. Die anschließende Bergung des Bootes gestaltete sich etwas schwieriger. Der Mast steckte soweit im schlammigen Untergrund, dass ein Abtransport nur unter Einsatz einer Rettungstaucherin sowie mehrerer Wasserretter möglich war. Nach ca. 1,5 Stunden konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden.

Die nächste Alarmierung führte uns am Samstag gegen Abend an den Rottachspeicher. Dort ließ während einer Segelregatta der aufkommende Sturm mehrere Boote durchkentern. Auch eine Person galt zwischenzeitlich als vermisst. Gemeinsam mit den Wasserwachten aus Rottachtal und Kempten konnte auch dieser Einsatz erfolgreich abgeschlossen werden.

Im Einsatz befanden sich jeweils bis zu 11 unserer ehrenamtlichen Wasserretter.

Schreibe einen Kommentar